Familienplanung / Schwangerschaft

Familienplanung und Schwangerschaft

Viele junge ARVC/ACM-Patienten werden mit der Frage der Familienplanung konfrontiert. Junge Paare stehen vor der schwierigen Entscheidung, wie sie mit dem genetischen Risiko umgehen sollen: Da ARVC in der Regel autosomal-dominant vererbt wird, wird rein statistisch bei einer nachgewiesenen ARVC-Genmutation jeder zweite Nachkomme auch eine solche Mutation aufweisen. Das bedeutet, dass die Anlage für die Erkrankung in 50% der Fälle vererbt wird, sagt aber noch nichts darüber aus, ob der Mutationsträger dann auch wirklich später einmal erkrankt.
Neben dem Thema einer möglichen Weitervererbung stellen sich noch weitere Fragen zu wissenschaftlichen Erkenntnissen (“Darf ich mit ARVC überhaupt schwanger werden, ohne mich und/oder das Kind zu gefährden?”) und – wenn man sich zu einer Schwangerschaft entschieden hat – Fragen zum guten Gelingen derselben.

Auf unseren Unterseiten finden Sie Informationen zu
> Familienplanung und PID
Hier finden Sie Informationen zur Planung einer Schwangerschaft, zur Vererbung und zur Möglichkeit einer  Präimplantationsdiagnostik (PID)
> Wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Schwangerschaft mit ARVC/-Mutation
Hier finden Sie Informationen über wissenschaftliche Erkenntnisse zu einer Schwangerschaft als ARVC-Patientin bzw. als Mutationsträgerin mit der derzeitigen Studienlage sowie weiterführenden Artikeln dazu
> Tipps für Schwangere
Hier finden Sie Informationen zur Arztwahl, Tipps zur positiven Gestaltung Ihrer Schwangerschaft, medizinische Aspekte wie z.B. Medikamente in der Schwangerschaft,  Erfahrungsberichte unserer Mitglieder und Hinweise zu unserer Schwangerschafts-Umfrage
> Geburt und die erste Zeit mit dem Baby
Hier finden Sie Informationen zur Geburt als ARVC-Patientin oder Mutationsträgerin und der Zeit nach der Geburt