Sport

Sport

Vermeiden Sie folgende sportlichen Aktivitäten:

Jede Art von Wettkampf- und Leistungssport!
– Extremer Ausdauersport (kann das Fortschreiten der Erkrankung fördern)
– Sportarten, die mit ständigem Stop-and-Go assoziiert sind (Gefahr von Rhythmusstörungen)
– systematisches Training mit isometrischen Übungen wegen der wirkenden Scherkräfte am Muskel
– Sportarten, bei denen es zu Gefahren bei plötzlicher Ohnmacht kommen kann (Reiten, Tauchen, Schnorcheln, Trainieren mit freien Gewichten)

Meiden Sie speziell diese Sportarten:

– Basketball
– Eishockey
– Geräteturnen
– Hanteltraining, Gewichteheben
– Reiten
– Schnorcheln
– Sprinten
– Tauchen
– Tennis (Einzel)
– Über-Kopf-Übungen
– Yoga (extrem und isometrisch)

Unter Umständen und mit Vorsicht können Sie folgende Sportarten treiben:

– Radfahren
– Skifahren
– Tennis (Doppel)

Unbedenklich und empfehlenswert sind folgende Sportarten:

– Billard
– Bowling
– Cricket
– Curling
– Golf
– Kegeln
– Langlauf (wenn nicht zu anstrengend)

Auswirkung von zu viel Sport auf die Erkrankung:

– Auslösung von Herzrhythmusstörungen
– Störung des ohnehin geschwächten Zell-Zellkontakts zwischen Herzmuskelzellen und vermehrtes Ausfüllen der entstandenen Lücken mit Bindegewebe und Fett
– dadurch potentielle Auslösung und/oder Verschlimmerung der Erkrankung