Promotionsstipendium

Promotionsstipendium “proARVC”

Mit unserem Promotionsstipendium wollen wir den Nachwuchs fördern und junge angehende Ärzte bzw. Naturwissenschaftler für die Forschung an der Erkrankung ARVC begeistern in der Hoffnung, dass sie uns für die zukünftige wissenschaftliche ARVC Community erhalten bleiben.


Stipendium 2024

Unser diesjähriges Stipendium geht an den Doktoranden Halil Noyan aus der Arbeitsgruppe unserer wissenschaftlichen Beirätin und Leiterin der AG Kardiovaskuläre MRT Prof. Dr. med. Jeanette Schulz-Menger vom Experimental and Clinical Research Center –
ECRC-, einer Kooperation von Max-Delbrück-Centrum MDC und Charité mit seiner geplanten Studie

“Arrhythmogene Kardiomyopathie (ACM) – die Bedeutung und Häufigkeit des
fibrolipomatösen Umbaus des Herzens – nichtinvasive Differenzierung mittels kardiovaskulärer Magnetresonanztomographie”

Die Studie ist für alle von ARVC Betroffenen wichtig, stellt doch das MRT den Goldstandard in der Diagnostik, insbesondere auch früher Symptome bei MutationsträgerInnen dar.

Wir gratulieren Halil Noyan recht herzlich und sind gespannt auf die Ergebnisse.


Stipendium 2022/23

Dieses Jahr erhält der Doktorand Jannis Wibbeke aus der Arbeitsgruppe des Sprechers unseres wissenschaftlichen Beirats Prof. Dr. med. Eric Schulze-Bahr vom Institut für Genetik von Herzerkrankungen (IfGH) der Universität Münster mit seiner geplanten Arbeit

ARVC und Risikostratifizierung – eine retrospektive, monozentrische Erhebung“

unser Stipendium. Die Untersuchung wird für die von ARVC Betroffenen wichtige Fragen klären wie z.B. die Überprüfung der Padua-Kriterien, spezifischere Risikobewertungen und gleichzeitig die Grundlage für ein ARVC-Register schaffen.

Wir gratulieren Jannis Wibbeke recht herzlich und sind gespannt auf die Ergebnisse seiner Studie.

Vorsitzende Ruth Biller, Stipendiat Jannis mit Doktorvater Prof. Eric Schulze-Bahr, Münster (Foto: Andreas Reiter)

Stipendium 2020/21

Wir freuen uns über alle vier Doktorarbeiten aus Bad Oeynhausen, München, Münster und Würzburg, die beim Vorstand für die erste Vergabe des “proARVC”-Stipendiums eingereicht wurden.
Die Doktorandin Regina Groß aus der Arbeitsgruppe unserer wissenschaftlichen Beirätin Prof. Dr. med. Brenda Gerull für Kardiovaskuläre Genetik im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg mit ihrer Arbeit
„Verlaufsuntersuchungen von inflammatorischen und metabolischen Veränderungen
im Mausmodell für die arrhythmogene Kardiomyopathie“
hat sowohl den Vorstand als auch den wissenschaftlichen Beirat für sich und diese Dissertation gewinnen können.

Regina Groß (links) mit Betreuerin Prof. Dr. Brenda Gerull nach Erhalt der Stipendiumsurkunde am Uniklinikum Würzburg

Wir gratulieren Regina Groß recht herzlich. Die Ergebnisse ihrer Studie hat Regina Groß im Februar 2022 in unserer Online-Veranstaltung zum Rare Disease Day und im Juni 2023 bei unserem ARVC-Tag in München vorgestellt.

Vorsitzende Ruth Biller und Stipendiatin Regina Groß und Doktormutter Prof. Brenda Gerull, Würzburg (Foto: Andreas Reiter)

> Pressemitteilung zum proARVC-Stipendium 11/2020
> Urkunde proARVC-Stipendium 10/2020
> Ausschreibung des Stipendiums 04/2020