Risiko für Plötzlichen Herztod

Risiko für den Plötzlichen Herztod

Die meisten ARVC-Patienten haben zumindest anfangs keine oder nur geringfügige Symptome. Manche sind aber dem Risiko des plötzlichen Herztods ausgesetzt. Der plötzliche Herztod ist Folge einer Herzrhythmusstörung, bei der das Herz viel zu schnell und völlig chaotisch schlägt (Kammerflimmern); innerhalb kürzester Zeit steht das Herz dann still. Dieser Herzstillstand ist nicht zu verwechseln mit einem Herzinfarkt, bei dem die Blutzufuhr zum Herzen unterbrochen ist.

Oft werden die Rhythmusstörungen durch körperliche Anstrengungen ausgelöst.

Eine vulnerable Phase für die potentiell tödlichen Rhythmusstörungen ist das Alter von 14 – 20 Jahren. Sie können aber grundsätzlich in jedem Lebensalter auftreten.

Bei einer bestimmten Risikogruppe wird zur Vorbeugung des plötzlichen Herztods die Implantation eines Defibrillators empfohlen.